Internationaler KARL-KOLLE-Preis verliehen

Beim Unternehmen KODA Stanz- und Biegetechnik in Holzwickede ist der Internationale KARL-KOLLE-Preis für Metallumformung 2020 an Dr. Michael Lechner aus Erlangen (Mitte) verliehen worden. Überreicht wurde der Preis von Prof. Bernd-Arno Behrens, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Umformtechnik (links) und Prof. Winfried Pinninghoff, Kuratoriumsvorsitzender der KARL-KOLLE-Stiftung (rechts).

Zum vierten Mal wurde der internationale KARL-KOLLE-Preis für Metallumformung verliehen. Der mit 10.000€ dotierte Preis ist von KARL- KOLLE-Stiftung gestiftet und zeichnet besonders erfolgreiche Wissenschaftler*innen auf dem Gebiet der Metallumformung aus. Der Preis wird weltweit von der Arbeitsgemeinschaft Umformtechnik (AGU) ausgeschrieben. 2020 hatte das Price Selection Comittee unter der Leitung von Prof. A. Erman Tekkaya, Leiter des Instituts für Umformtechnik und Leichtbau an der Technischen Universität Dortmund entschieden, Dr.-Ing. Michael Lechner für seine Arbeiten im Zuge seiner Promotion auszuzeichnen.

Die Preisverleihung fand in den Werkshallen der KODA Stanz- und Biegetechnik GmbH, dem vom Stifter Karl Kolle in Dortmund gegründeten Unternehmen, statt. Die corona-bedingt verschobene Preisverleihung wurde durch den Vorsitzenden der KODA Gmbh, Benedikt Kummer, vor rund 20 Gästen, darunter der Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Thomas Westphal, der Rektor der Technischen Universität, Prof. Manfred Bayer, der Leiter des Instituts für Umformtechnik und Leichtbau an der TU Dortmund, Prof. Erman Tekkaya, dem Ehrensenator der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Prof. Klaus Wucherer sowie den Vorständen der KARL-KOLLE-Stiftung Jacqueline Krebs und Steffen Wurst eröffnet. 

Der aktuelle AGU-Vorsitzende, Prof. Bernd-Arno Behrens, Leibniz Universität Hannover betonte die Bedeutung von anwendungsnaher Forschung und die gute Zusammenarbeit auf nationaler Ebene in der Gemeinschaft der Umformtechnik. Prof. Winfried Pinninghoff, Kuratoriumsvorsitzender der KARL-KOLLE- Stiftung, gab eine aufschlussreiche Einordnung in das Wirken des Stiftungsgründer Karl Kolle und zeichnete somit den Zusammenhang zur aktuellen Preisverleihung auf. Die Laudatio des Preisträgers übernahm dessen Doktormutter, Prof. Marion Merklein von der Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. In ihrer Rede würdigte sie die wissenschaftlichen Fähigkeiten des Preisträgers, Dr. Michael Lechner, sowie dessen hohes Innovationspotenzial in und abseits der Metallumformung. Der Preis wird zum fünften Mal im Jahr 2023 ausgeschrieben.

Vor der 800-Tonnen-Presse hat die Preisverleihung bei der KODA Stanz- und Biegetechnik mit Vertretern aus Universitäten, der Gemeinde- und Kreisverwaltung sowie der Arbeitsgemeinschaft Umformtechnik und der KARL-KOLLE-Stiftung stattgefunden. ©KARL-KOLLE-Stiftung

Video der Preisverleihung auf YouTube

Weitere Nachrichten

Soziales Engagement

Spiel- und Lernrucksäcke für Grundschulkinder

Soziales Engagement

Lebensmittelausgabe der Diakonie bis Jahresende abgesichert

Wissenschaft & Forschung

Das Deutschland-Stipendium – erstmals als digitale Feier

Soziales Engagement

Weitere Ehrenamtliche für „Löwenzahn“

Soziales Engagement

Bene.Volens fördert Integration

Wissenschaft & Forschung

WAVE Trophy 2019 – deSpyder fährt 1600km durch Deutschland

 

Sie erreichen uns

KARL-KOLLE-Stiftung
Lissaboner Allee 1
44269 Dortmund

info(at)karl-kolle-stiftung.de